Liebe Eltern und Erziehungsberechtigte,

sollten Sie oder Ihr Kind in den kommenden Tagen Beratung und Unterstützung in schwierigen Situationen benötigen, steht Ihnen unsere Schulsozialarbeiterin Chiara Glißmann des Standortes Mettingen zu folgenden Zeiten telefonisch zur Verfügung:

 

Telefonnummer: 0178-9167904

 

Datum

Uhrzeit

16.12.2020 Mittwoch

08:00 – 14:00 Uhr

17.12.2020 Donnerstag

08:00 – 14:00 Uhr

21.12.2020 Montag

08:00 – 14:00 Uhr

22.12.2020 Dienstag

08:00 – 11:30 Uhr

07.01.2021 Donnerstag

08:00 – 14:00 Uhr

Die aktuellen Informationen finden sie hier!

 

 

Vor Betreten der Schule, also bereits im Elternhaus, muss abgeklärt sein, dass die Schülerinnen und Schüler keine Symptome einer COVID-19-Erkrankung aufweisen. Sollten entsprechende Symptome vorliegen, ist eine individuelle ärztliche Abklärung vorrangig und die Schule zunächst nicht zu betreten.

Bei Erkältungssymptomen sind viele Eltern unsicher, ob sie ihr Kind in die Schule schicken dürfen. Das Schaubild (hier als pdf) gibt Ihnen eine Empfehlung, was Sie bei einer Erkrankung Ihres Kindes beachten sollten. Bitte melden Sie sich bei Krankheitssymptomen Ihres Kindes zunächst umgehend bei Ihrer Schule, um Ihr Kind krank zu melden und das weitere Vorgehen abzustimmen. Die Schule wird Sie auch über die aktuell geltenden Regelungen informieren. Bitte denken Sie daran, dass es eine gemeinsame Aufgabe von Eltern und Schule ist, alle Kinder und alle am Schulleben Beteiligte sowie deren Familien vor einer Infektion zu schützen.

 

 

In der Woche vom 17.-21. August endet der Unterricht um 11:25 Uhr. Die Taxi- und Busunternehmen wurden informiert.

 

Der Schwimmunterricht findet, vorerst bis zu den Herbstferien, NICHT statt.

 

Termine für das laufende Schuljahr werden auf den Klassenpflegschaftssitzungen bekannt gegeben. Wir hoffen auf zahlreiches Erscheinen!

 

 

Liebe Eltern, liebe Erziehungsberechtigte,

die Ferien nähern sich langsam ihrem Ende und wir freuen uns, dass wir mit allen Schülerinnen und Schülern den Präsenzunterricht starten dürfen!

Damit der Schutz der Gesundheit aller Schülerinnen und Schüler, aller Lehrkräfte, sowie aller am Schulleben Beteiligten sichergestellt werden kann, hat das Land NRW Vorgaben verfasst, die wir im Schulalltag umsetzen müssen.

Wir haben für Sie die wichtigsten Maßgaben, Vorgaben und Hinweise auf die für unsere Schule relevanten Inhalte gekürzt und für Sie zusammengefasst (das gesamte Schreiben des Ministeriums finden sie auch hier als pdf):

 

  • Mund- Nasen- Schutz

Klasse 1-4: Pflicht zum Tragen einer Mund-Nase-Bedeckung im Schulgebäude und auf dem Schulgelände (Ausnahme: während des Unterrichts auf dem festen Sitzplatz)

Klasse 5-10: Pflicht zum Tragen einer Mund-Nase-Bedeckung im Schulgebäude, auf dem Schulgelände und während des Unterrichtsbetriebs auf den festen Sitzplätzen.

 

  • Rückverfolgbarkeit:

Um im Bedarfsfall Infektionsketten nachvollziehen und unterbrechen zu können, findet der Unterricht (inklusive Sport- und Schwimmunterricht) und die Pause– zunächst bis zu den Herbstferien – im Klassenverband statt. Klassen- oder jahrgangsübergreifender Unterricht und eine gemeinsame Pause finden nicht statt.

 

  • Schutz von vorerkrankten Schülerinnen und Schülern

Grundsätzlich sind alle Schülerinnen und Schüler verpflichtet am Präsenzunterricht teilzunehmen, für Schülerinnen und Schüler mit relevanten Vorerkrankungen gilt folgendes: Eltern entscheiden, ob für Ihr Kind eine gesundheitliche Gefährdung durch den Schulbesuch entstehen könnte. Die Rücksprache mit einem Arzt wird empfohlen. Die Eltern teilen ihre Entscheidung der Schule schriftlich mit.

 

  • Schutz vorerkrankter Angehöriger, die mit Schülerinnen und Schülern in häuslicher Gemeinschaft leben

In diesem Fall sind vorrangig Maßnahmen der Infektionsprävention innerhalb der häuslichen Gemeinschaft zu treffen. In Ausnahmefällen und nur vorrübergehend kann eine Nichtteilnahme in Betracht kommen. Dies setzt voraus, dass ein ärztliches Attest des betreffenden Angehörigen vorgelegt wird, aus dem sich die Corona-relevante Vorerkrankung ergibt.

 

  • Vorgehen bei auftretenden Corona- Fällen in der Schule

Schülerinnen und Schüler, die im Schulalltag COVID-19 Symptome (Fieber, Husten, Schnupfen, Verlust des Geschmacks-/Geruchssinn) aufweisen, sind ansteckungsverdächtig und werden zum Schutz der Anwesenden gemäß §54 Absatz 3 SchulG unmittelbar und unverzüglich von der Schulleitung – nach Rücksprache mit den Eltern -  nach Hause geschickt oder von den Eltern abgeholt.

Angesichts der Häufigkeit eines einfachen Schnupfens empfehlen wir Ihnen unter Bezugnahme von §43 Absatz 2 SchulG, dass Sie Ihr Kind mit dieser Symptomatik ohne weitere Krankheitsanzeichen oder Beeinträchtigung seines Wohlbefindens zunächst für 24 Stunden zuhause beobachten! Treten keine weiteren Symptome auf, darf Ihr Kind wieder am Unterricht teilnehmen. Kommen weitere Symptome wie Husten oder Fieber hinzu, ist eine ärztliche Abklärung erforderlich!

 

  • Lernen auf Distanz

Schülerinnen und Schüler, die zu einer Quarantäne verpflichtet sind oder aus bereits genannten Gründen nicht am Präsenzunterricht teilnehmen können, erhalten Distanzunterricht. Sie sind verpflichtet die gestellten Aufgaben anzufertigen. Der Distanzunterricht ist dem Präsenzunterricht gleichwertig und fließt in die Bewertung ein.

 

  • Mensa

Die Mittagsverpflegung in unserer Mensa wird, unter Berücksichtigung der Hygieneempfehlungen für die Verpflegung in Schulmensen, angeboten.

 

Selbstverständlich gelten weiterhin die bereits bekannten Hygiene- und Verhaltensregeln!

Danke für Ihre Unterstützung!

Bei Fragen melden Sie sich gerne,

 

freundliche Grüße

Barbara Kammer

Stellv. Schulleiterin

 

Information zum Schulstart am 12. August 2020:

An den ersten 3 Unterrichtstagen (Mittwoch, 12. August – Freitag, 14. August) endet der Unterricht für alle Schülerinnen und Schüler um 11:25 Uhr!